Gartentipp des Monats

Blumenzwiebeln pflanzen

Blumenzwiebeln werden bereits im Herbst ins Beet oder in einen Kübel gepflanzt. Beim Kauf der Zwiebeln sollte man statt Tütenware lieber lose oder in Netze verpackte Ware wählen. Nur so kann man sich sofort von der Qualität der Blumenzwiebeln überzeugen: Sie müssen trocken, druckfest, glatthäutig und schimmelfrei sein. Wichtig: Die Zwiebeln dürfen noch keinen Austrieb haben.

Blumenzwiebeln nicht zu lange lagern

Die feinen Wurzeln sollten hell und kräftig sein, damit sie die Pflanze gut mit Nährstoffen versorgen können. Die Zwiebeln möglichst bald nach dem Kauf einpflanzen, denn sie können bei langer Lagerung eintrocknen und sind dann nicht mehr zu gebrauchen.

Den Boden vorbereiten

Wer im Frühjahresbeet ein Blütenmeer aus Tulpen erwartet, sollte an Zwiebeln nicht sparen und dicht setzen.

Ein gut vorbereiteter Boden ist für die Blütenpracht im Frühjahr die halbe Miete: Das Erdreich im Beet sollte mindestens 25 Zentimeter tief ausgehoben und aufgelockert werden, dann haben es die Wurzeln später leichter.

Zwiebeln richtig einsetzen

Für das Setzen von Blumenzwiebeln gibt es eine einfache Formel. Sie werden etwa doppelt so tief eingegraben wie sie hoch sind. Zu tief sollten die Zwiebeln nicht gepflanzt werden. Aufgrund ihrer konischen Form schieben sie sich ohnehin tiefer in den Boden, je größer sie werden. Generell gilt: Die Blumenzwiebeln im Garten sollten alle zwei bis drei Jahre im Frühjahr ausgegraben und im Herbst neu gesetzt werden.